Hier findet Ihr eine Zusammenstellung der häufigsten Fragen an uns. Einfach auf das (+) neben der Frage klicken, um die Antwort zu lesen!

Was darf ich als Beobachter?

Als Beobachter dürfen Sie alles, was die Wahl in Ihrem Ablauf nicht stört oder beeinträchtigt.
Sie können und sollen selbstverständlich Nachfragen und Mängel ansprechen. Der Wahlvorstand muss die Problematik dann aufklären und ggf. korrigieren.

Befassen Sie sich frühzeitig mit denen von uns gestellten Hilfsmitteln:

https://wahlmission.de/wp-content/uploads/2017/09/wahlmission.pdf

Download Formulare für Wahlergebnis


Auf diesem Hilfsmittel finden Sie die Nummer Ihres Wahlkreisleiters. Dieser muss Ihr erster Ansprechpartner sein. Er ist verpflichtet einen ordnungsgemäßen Ablauf der Wahl sicher zu stellen und auch Ihre Rechte als Wahlbeobachter durchzusetzen. Falls dies nicht geschieht informieren Sie die Polizei und melden uns den Vorfall im Nachgang. Bitte alles genau dokumentieren (Personen, Zeit, Ort, Vorfall). Eine Hotline können wir für 90.000 Wahllokale nicht abbilden. Daher ist die Verteilung der Nachfragen an die amtlichen Entscheidungsträger der beste Weg. Diese werden bei entsprechend häufigen Anfragen auch Ihre Gemeinden um entsprechende Kooperation mit den Wahlbeobachtern anhalten.

 

Leider kann ich die App nicht auf mein Smartphone laden. Ich habe mir aber das A4-Formular für das Wahlergebnis ausgedruckt. Kann ich es dann nach der Wahl einscannen und per email an die Wahlmission senden? An welche email-Adresse am besten?

Drucken Sie sich bitte den auf unserer Webseite befindlichen Meldebogen für Ihren Wahlkreis aus
( https://wahlmission.de/download-formulare-fuer-wahlergebnis/ ).
Diesen senden Sie dann am Wahlabend ausgefüllt per Mail zu uns.

Mailadresse: ergebnis@wahlmission.de

Bitte unterstützen Sie Wahlmission durch zahlreiches Teilen in den sozialen Medien.
Machen Sie Wahlmission zu Ihrer Mission!

 

Ich bin zum ersten mal Wahlvorsteher, ist es dennoch möglich mit zumachen und mit der App die Ergebnisse zu übertragen?

Ja klar. Gerade als Wahlvorsteher ist man am Ort des Geschehens. Die App läuft kompl. parallel zur amtlichen Auswertung. Jeder Mensch, selbst nicht Wahlberechtigte dürfen an Wahlbeobachtung teilnehmen. Dies ist ein verfassungsrechtliches Grundprinzip.

Verstehe ich es richtig, dass Sie vermuten, das in Deutschland bei den Auszählungen manipuliert wird?

Es geht darum Menschen für Politik und unsere Demokratie zu interessieren. Dies erreicht man am ehesten wenn man Vorurteile, Vermutungen und Ängste entkräftet. Die Aktivierung der 18 Mio. Nichtwähler ist der Politik bis jetzt leider nicht gelungen.

Die erste uns unterstützende Partei ist die Transhumane Partei Deutschland. Der Transhumanismus orientiert sich an vielen modernen humanistischen Idealen (wie der rationalen Vernunft oder einer umfassenden Bildung) sowie der Anerkennung und der respektvollen Wertschätzung allen Lebens – sei es menschlicher oder nichtmenschlicher Art. Informiere dich unter:http://transhumane-partei.de/was-ist-transhumanismus/ Sie ist in unseren Facebook-Feed auch zu finden. Allen anderen Parteien wurde Wahlmission ebenfalls vorgestellt und um Unterstützung gebeten. Leider war dort bisher keine Zeit für unser Demokratieprojekt und die Erhöhung der Wahlbeteiligung.

Vertrauen schafft man durch Transparenz – nicht durch Verschleierung.

 

Darf am die Wahlergebnisse und die Auszählung fotografieren?

Den Zählvorgang und Personen dürfen nicht fotografiert werden. Das Schnellmeldeformular/Auszählungsprotokoll in dem vom örtlichen Wahlvorstand das Abstimmungsergebnis protokolliert wird ist öffentlich und darf daher auch fotografiert werden (ausschließlich das Protokoll, keine Personen!).

Wie gehen Sie eigentlich damit um, wenn sich Nichtdemokraten einschleusen und absichtlich falsche Ergebnisse weitergeben?

Wir haben über die Registrierung und die App-Stores eigentlich keine anonymen Nutzer.
Weiterhin lassen sich die Ergebnisse statistisch prüfen. Darüber hinaus sollen auch mehrere Beobachter in jedes Lokal, damit gibt es eine Selbstkontrolle (gemeldetees Ergebnis muss von allen übereinstimmen).

Wie wird Missbrauch verhindert?

Die übermittelten Daten werden zum einen statistisch überprüft. Weiterhin soll jedes Wahllokal möglichst mit mehreren Beobachtern besetzt werden. Somit entsteht eine gewisse Selbstkontrolle (Ergebnisse der Beobachter müssen übereinstimmen).
Zusätzlich besteht die Möglichkeit mit der App das Auszählungsergebnis vom Wahlvorstand und eigene Aufzeichnungen per Bild zu übertragen. Letztendlich ist der Nutzer auch ordentlich registriert und von uns können im Zweifel Rückfragen gestellt werden.

Warum dauert die Freischaltung so lange?

Aus Sicherheitsgründen werden die User nicht automatisiert angelegt. Die Freischaltung des Accounts wird geprüft, daher kann die Freigabe etwas dauern. Kein Nutzer wird abgelehnt.

Ich hab immer noch kein Login. Was tun?

Das Login ist Ihre Anmeldemail und das von Ihnen vergebene Passwort. Dieses wird von uns nur manuell freigeschalten um Doppelmeldungen zu vermeiden.
Bitte bei beiden auf Groß-Kleinschreibung achten. Sollte es noch nicht funktionieren eine kurze Info an uns.

Wie kann ich das Foto meiner Wahlbenachrichtigung auf die Registrierung stellen?

Über den Menüpunkt „Dein Wahllokal“ kommt man über „Auswahl Wahlkreis“  zur „Anlage Wahllokal“  oder optional, wenn das Lokal schon angelegt ist über „zur Anzeige des Wahllokals“ zur Fotofunktion. Diese befindet sich unten im blauen Balken „Wahlbenachrichtigung fotografieren“.

Ich finde zwei Apps im iTunes Store, welche ist den die richtige?

Eigentlich sollte es nur eine App geben. Die richtige ist auf alle Fälle „Wahlmission“ Veröffentlicht von der GRM Software UG. Hier nochmal der direkte Link zur App.
Google Play Store: https://play.google.com/store/apps/details?id=wahlmission.grm
Apple: https://itunes.apple.com/de/app/wahlmission/id1273141104?mt=8

Es scheint, als gäbe es die App 'Wahlmission' nur für Smartphones. Kann ich - als absoluter Smartphone-Verweigerer - das Programm trotzdem erhalten?

Aus Sicherheitsgründen haben wir uns für die ausschließliche Verwendung der App entscheiden. Dies verhindert Missbrauch und sichert so ein verwertbares Ergebnis.

Es werden bei der Wahl ca. 30% Briefwähler erwartet. Wo und wann werden diese ausgezählt, da die Wahlbriefe ja an den "KREIS" und nicht an das zuständige Wahllokal zurück gesendet werden?

Die Briefwahllokale werden von den Gemeinden eingerichtet. Auch in diesen können Sie als Wahlbeobachter bei der Auszählung anwesend sein. Bitte informieren Sie sich bei der Gemeinde wo und wann die Auszählung der Briefwahllokale erfolgt. Diese Lokale können Sie in der App Wahlmission dann auch anlegen.

Es wird massiv für Briefwahl geworben und die Quote diesmal wird viel höher als sonst sein, Sie sollten auch die Briefwahllokale erfassen. D.h. man muss sich den Auszählungsort für die Briefwahl besorgen. Die Briefwahl wird diesmal sehr wichtig sein, und wenn die nicht kontrolliert wird, wäre das eine große Lücke.

Wir möchten über unsere Wahlmission-App auch die Briefwahllokale erfassen.

Diese kann man sich von den zuständigen Gemeinden benennen lassen und in der App als Wahllokal anlegen. Diese werden von den Gemeinden bekannt gegeben.

Als Wahlbeobachter vor Ort, dürfen die meine Personalien extra registrieren? Und wenn schon mehrere Wahlbeobachter vor Ort sind, dürfen die Wahlvorstände mich abweisen?

Eine Erfassung der Personalien der Beobachter ist nicht statthaft.
Als Beobachter dürfen Sie alles, was die Wahl in Ihrem Ablauf nicht stört oder beeinträchtigt.
Sie können und sollen selbstverständlich Nachfragen und Mängel ansprechen. Der Wahlvorstand muss die Problematik dann aufklären und ggf. korrigieren.
Zur optimalen Verteilung der Beobachter finden Sie in unserer App bei der Meldung  Anlage eines Wahllokales ein Ampelsystem (Rot= kein Beobachter vor Ort, Gelb= ein Beobachter vor Ort, Grün= mehrere Beobachter im Lokal). So sollte eine Häufung in Lokalen ausgeschlossen werden.

Ich kann mein Wahllokal leider nicht finden. Auf meiner Wahlbenachrichtigung steht Wahlbezirk XXX. Die Adresse ist Köln. Wie kann ich mich für mein Wahllokal anmelden?

Da uns von den öffentlichen Stellen nicht alle Wahllokale gemeldet wurden gibt es in unserer App Wahlmission die Möglichkeit das Wahllokal (oder zu unserer Unterstützung auch weitere Wahllokale, siehe Veröffentlichung der Gemeinden) selbst anzulegen.
Menü: Dein Wahllokal zu zur Auswahl Wahlkreis zu Wahlkreis auswählen zu Wahllokal über „+“ am unteren Ende der Liste anlegen.

Die Auswahl des Wahllokals funktioniert nicht. Ich gebe die PLZ ein, aber eine Such erfolgt nicht. Ich benutze eine iPhone mit iOS. Sehe ich, ob in einem bestimmten Wahllokal schon jemand anderes beobachtet?

Über den Menüpunkt „Dein Wahllokal“ kommt man über „Auswahl Wahlkreis“  zur „Anlage Wahllokal“  oder optional, wenn das Lokal schon angelegt ist zur direkten Anzeige der bestehenden Lokale.
Menü: Dein Wahllokal zu zur Auswahl Wahlkreis zu Wahlkreis auswählen zu Wahllokal über „+“ am unteren Ende der Liste anlegen. Bitte geben Sie die Daten sehr sorgfältig ein, achten Sie auf die Richtige Schreibweise (alle Notwendigen Informationen finden Sie auf Ihrer Wahlbenachrichtigung oder dem Amtsblatt Ihrer Gemeinde).
Da uns von den öffentlichen Stellen nicht alle Wahllokale gemeldet wurden gibt es in unserer App Wahlmission die Möglichkeit sein Wahllokal (oder zu unserer Unterstützung auch weitere Wahllokale, siehe Veröffentlichung der Gemeinden) selbst anzulegen.

Zur optimalen Verteilung der Beobachter finden Sie in unserer App bei der Meldung  Anlage eines Wahllokales ein Ampelsystem (Rot= kein Beobachter vor Ort, Gelb= ein Beobachter vor Ort, Grün= mehrere Beobachter im Lokal). So sollte eine Häufung in Lokalen ausgeschlossen werden.

Ich darf laut eurer Seite das Schnellmeldeformular fotografieren, da es öffentlich ist. Gibt es eine offizielle Quelle, aus der dieses Recht hervorgeht, falls der/die Wahlvorsteher/in das Fotografieren des Protokolls verweigert?

Dieses Recht ergibt sich aus dem allgemeinen verfassungsrechtlichen Grundsatz der Öffentlichkeit der Wahl.

Die Öffentlichkeit der Bundestagswahl ist ein verfassungsrechtliches Grundprinzip. Dies bedeutet, der Wahlvorgang und die Stimmenauszählung/-auswertung hat vor den Augen der Öffentlichkeit stattzufinden (§ 31 BWG, § 54 BWO). Das Gebot der Öffentlichkeit erfordert, dass der Öffentlichkeit zum Ort der Stimmenauszählung Zugang haben muss.

Erlaubt sind Foto- und Videoaufnahmen, soweit Persönlichkeitsrechte Dritter nicht verletzt werden (Eine Verletzung der Persönlichkeitsrechte liegt vor, wenn dritte Personen oder persönliche Daten Dritter, wie z. B. Name, Adresse, Unterschrift auf den Aufnahmen zu sehen sind.) Eine Verletzung des Persönlichkeitsrechtes liegt nicht vor, wenn Ihr den Ergebniszettel Eures Wahllokales fotografiert.

Weitere Hinweise finden Sie auf unserem Handzettel für Beobachter: https://wahlmission.de/wp-content/uploads/2017/09/wahlmission.pdf  Drucken Sie sich dieses Hilfsmittel im Vorfeld aus und nehmen Sie es mit zur Beobachtung.

Sollte Ihr Wahlvorsteher die Bildaufnahme verweigern, fertigen Sie ein Bild Ihrer persönlichen Aufzeichnung (Hilfsmittel: https://wahlmission.de/download-formulare-fuer-wahlergebnis/ ) an und melden uns mit der Datenübertragung den Vorfall. Wir verfolgen das dann juristisch. Die Situation sollte dann im Lokal nicht eskalieren.

Ich würde mich gern als Wahlbeobachter registrieren. Leider ist das mir nicht möglich, da ich nicht gewillt bin meine persönlichen Daten in dem von Ihnen geforderten Umfang preiszugeben. Wozu brauchen Sie den diese ganzen Daten? Ich werde bestimmt nicht in meinem eigenen Wahllokal zur Beobachtung gehen?

Eine Registrierung ist bei vielen Anwendungen keine Besonderheit.

Gerade in Bezug auf die von der App Wahlmission gegebene Funktionalität der flächendeckenden Wahlbeobachtung und Auswertung sollte hier keine vollkommene Anonymität gelten. Es soll ein Missbrauch ausgeschlossen, oder zumindest weitgehend verhindert werden. Die abgefragten Daten stellen einen angemessenen Kompromiss dar. Die von den Wahlbeobachtern gemachten Eingaben zum Wahllokal sollen korrekt sein. Auch wenn sich im Nachgang Abweichungen zum amtlichen Ergebnis ergeben sollten, muss die juristische Verwertbarkeit gesichert sein.

Dies geht nicht aus der Anonymität heraus. Weiterhin ist in Bezug auf evtl. abweichende Eingaben von mehreren Nutzer bezogen auf ein Wahllokal durch Angabe der Telefonnummer unkomplizierte Klärung möglich. Dies geht nur mit Menschen die wirklich hinter der Sache stehen. Wem die abgefragten Angaben zu viel sind ist nicht gezwungen sich zu registrieren.

Es gibt viele - so wie ich -. die kein Smartphone besitzen und auch keine Apps benutzen wollen. Frage: Wie kann ich trotzdem als Wahlbeobchter teilnehmen und die Ergebnisse aus meinem Wahllokal weitereiten?

Bitte drucken Sie sich den auf unserer Webseite befindlichen Meldebogen aus ( https://wahlmission.de/download-formulare-fuer-wahlergebnis/ ). Diesen senden Sie dann am Wahlabend ausgefüllt per Mail zu uns.

Wie komme ich an die Liste der Mitstreiter in meinem wahllokal?
Ich habe eine Mailadresse und bin auch schon registriert.
PS: Für ältere Menschen ist dieser Vorgang schlicht zu kompliziert, da kaum Kenntnisse im PC Bereich oder keine Technik dazu oder beides.

Die Liste der weiteren Wahlbeobachter können wir aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht veröffentlichen. Durch die Anonymität wird auch eine Selbstkontrolle unter den Beobachtern sichergestellt.

Drucken Sie sich bitte den auf unserer Webseite befindlichen Meldebogen aus ( https://wahlmission.de/download-formulare-fuer-wahlergebnis/ ). Diesen senden Sie dann am Wahlabend ausgefüllt per Mail zu uns.

Bitte unterstützen Sie Wahlmission durch zahlreiches teilen in den sozialen Medien.

Machen Sie Wahlmission zu Ihrer Mission!

War das notwendig mit dem abfotografieren meiner Wahlbenachrichtigung?

Durch das Abfotografieren beugen wir Missbrauch vor.

Gerade in Bezug auf die von der App Wahlmission gegebene Funktionalität der flächendeckenden Wahlbeobachtung und Auswertung sollte hier keine vollkommene Anonymität gelten. Es soll ein Missbrauch ausgeschlossen, oder zumindest weitgehend verhindert werden. Die abgefragten Daten stellen einen angemessenen Kompromiss dar. Die von den Wahlbeobachtern gemachten Eingaben zum Wahllokal sollen korrekt sein. Auch wenn sich im Nachgang Abweichungen zum amtlichen Ergebnis ergeben sollten, muss die juristische Verwertbarkeit gesichert sein.

Dies geht nicht aus der Anonymität heraus. Weiterhin ist in Bezug auf evtl. abweichende Eingaben von mehreren Nutzer bezogen auf ein Wahllokal durch Angabe der Telefonnummer unkomplizierte Klärung möglich. Dies geht nur mit Menschen die wirklich hinter der Sache stehen. Wem die abgefragten Angaben zu viel sind ist nicht gezwungen sich zu registrieren.

Inwieweit ist der Upload meiner Wahlbenachrichtigung für die Teilnahme verbindlich?

Sie ist optional. Würde aber die Korrektheit der von Ihnen eingegeben Daten untermauern und auf eine höhere Zuverlässigkeitsstufe stellen.

Was ist wenn mir der Aufenthalt nach 18:00 Uhr verwehrt wird?

Die Öffentlichkeit der Bundestagswahl ist ein verfassungsrechtliches Grundprinzip. Dies bedeutet, der Wahlvorgang und die Stimmenauszählung/-auswertung hat vor den Augen der Öffentlichkeit stattzufinden (§ 31 BWG, § 54 BWO). Das Gebot der Öffentlichkeit erfordert, dass der Öffentlichkeit zum Ort der Stimmenauszählung Zugang haben muss. Ein Verstoß liegt vor, wenn die Auszählung hinter verschlossenen Türen oder an einen unbekannten, nicht vorher bekannt gegebenen Ort stattfindet. Ebenso verletzt die gleichzeitige Auswertung an mehreren verschiedenen Orten, dass Prinzip der öffentlichen Auszählung. 2. Was ist bei der Wahlbeobachtung erlaubt

Bitte nutzen Sie unser Hinweisblatt für Wahlbeobachter:  https://wahlmission.de/wp-content/uploads/2017/09/wahlmission.pdf

Woran erkenne ich ob ich überhaupt richtig in meinem Wahllokal eingewählt bin?

Sie sind immer in dem Wahllokal eingewählt welches Sie als letztes ausgewählt oder angelegt haben. Einsehen können Sie Ihre aktuelle Einwahl unter: „Dein Wahllokal“ … „zur Anzeige Wahllokal“

Kann man die Auszählung beobachten wenn man unter 18 Jahre alt ist?

a gern. Dafür gibt es keine Altersbeschränkung. Jeder Mensch darf das tun.

Du kannst auch gern an unserem Schülerprojekt teilnehmen: https://wahlmission.de/schulprojekt/

Wenn ich mich auf dieser Seite registriert habe, dann brauche ich die APP nicht, oder? Wozu benötigt ihr meine Wahlbenachrichtigungskarte?

Über die App melden Sie uns das Auszählungsergebnis Ihres beobachteteten Wahllokales. Diese brauchen Sie also zur Datenübertragung. Die Übertragung der Wahlbenachrichtigung ist optional. Würde aber die Korrektheit der von Ihnen eingegeben Daten untermauern und auf eine höhere Zuverlässigkeitsstufe stellen.

Ich möchte gerne bei der Auszählung der Wahlbriefe dabei sein. Wie kann ich den Ort dieser Auszählung in Erfahrung bringen?

Die Wahllokale werden von den Gemeinden über die Amtsblätter bekannt gegeben. Bitte richten Sie Ihren Focus auf die Briefwahllokale.

Die Auswahl des Wahllokals funktioniert nicht. Ich gebe die PLZ ein, aber eine Such erfolgt nicht. Ich benutze eine iPhone mit iOS. Sehe ich, ob in einem bestimmten Wahllokal schon jemand anderes beobachtet?

Bitte nutzen Sie bei der Auswahl zum Wahlkreis nur die ersten beiden Stellen der PLZ in der Suche.

Über den Menüpunkt „Dein Wahllokal“ kommt man über „Auswahl Wahlkreis“  zur „Anlage Wahllokal“  oder optional, wenn das Lokal schon angelegt ist zur direkten Anzeige der bestehenden Lokale.

Menü: Dein Wahllokal zu zur Auswahl Wahlkreis zu Wahlkreis auswählen zu Wahllokal über „+“ am unteren Ende der Liste anlegen. Bitte geben Sie die Daten sehr sorgfältig ein, achten Sie auf die Richtige Schreibweise (alle Notwendigen Informationen finden Sie auf Ihrer Wahlbenachrichtigung oder dem Amtsblatt Ihrer Gemeinde).

Da uns von den öffentlichen Stellen nicht alle Wahllokale gemeldet wurden gibt es in unserer App Wahlmission die Möglichkeit sein Wahllokal (oder zu unserer Unterstützung auch weitere Wahllokale, siehe Veröffentlichung der Gemeinden) selbst anzulegen.

Zur optimalen Verteilung der Beobachter finden Sie in unserer App bei der Meldung  Anlage eines Wahllokales ein Ampelsystem (Rot= kein Beobachter vor Ort, Gelb= ein Beobachter vor Ort, Grün= mehrere Beobachter im Lokal). So sollte eine Häufung in Lokalen ausgeschlossen werden.